Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Wennigser Mark

 

 

Im Jahre 1974 setzte sich eine Gruppe von Bürgern in der Wennigser Mark dafür ein, dass es wieder eine Freiwillige Feuerwehr zum Schutz der Bürger im Ort geben müsste. Folgende Kameraden waren bereit, einen aktiven Feuerwehrdienst zu leisten: Heinrich Maage (+)Bernd Stratmann (+), Gerhard Becker (+), Dietmar Schwalbe, Adolf Muth (+), Klaus Muth, Hermann Oppermann (+), Alfred Größ (+), Manfred Monden, Klaus Dummer und

Harald Brockmann.

 

Die drei erstgenannten Kameraden leisten bereits über 15 Jahre aktiven Dienst in der Ortsfeuerwehr Wennigsen. Die Gemeinde Wennigsen sowie die Ortsfeuerwehr Wennigsen begrüßten den Entschluss der 11 Kameraden, eine feuerwehrtechnische Arbeit zur Entlastung der einzelnen Ortsfeuerwehren zu übernehmen.

 

So wurden Heinrich Maage, der erste Ortsbrandmeister und

Bernd Stratmann sein Stellvertreter in der Wennigser Mark.

Auf Gemeindeebene hatte sich Maage dafür eingesetzt, dass die persönliche Schutzausrüstung und die notwendige technische Ausrüstung von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde.

Diese ersten Schritte in die „Selbständigkeit“ wurden besonders durch den damaligen Gemeindebrandmeister Günther Imbke, den damaligen Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Wennigsen Göhmann, dem damaligen Kreisschirrmeister Ludwig Schneider, dem stellvertretenden Gemeindedirektor sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Wennigsen Konrad Dannenberg unterstützt.

 

Im Jahr 1976 wurde durch die Gemeinde Wennigsen ein eigenes Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Wennigser Mark beschafft. Dieses war ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF). Nach der Renovierung des Feuerwehrhauses konnte das Fahrzeug auch entsprechend untergestellt werden.

   

1977 wurde dann auch eine Jugendfeuerwehr gegründet. Die ersten Jugendwarte waren die Kameraden Werner Budde und Rudolf Otte. Beide setzten sich zum Ziel, eine Gruppe von neun Jungen auf den aktiven Feuerwehrdienst vorzubereiten. Weitere Jugendwarte waren im laufe der Zeit Peter Schönfeldt, Dirk Struß, Elke Struß, Thomas Meier, Frauke Budde, Svenja Schmedes und Silke Ommen mit Stellvertreter Kevin Grabenstein. Aktuell führen diese Ämter Dagmar Schmedes und Anna Schlegel.

 

Ende 1978 gab es in der Ortsfeuerwehr den ersten Führungwechsel.

Als neuer Ortsbrandmeister wurde der Kamerad Alfred Größ ins Amt gewählt. Als sein Stellvertreter wurde Bernd Stratmann bestätigt.

 

Bei einem großen Ringtausch von Feuerwehrfahrzeugen innerhalb der Gemeinde Wennigsen wurde das bisherige TSF gegen ein Löschgruppenfahrzeug LF8 ausgetauscht.

 

1987 gab es dann die ersten Beratungen über eine Erweiterung des Feuerwehrhauses. Auch das mittlerweile über 30 Jahre alte LF8 sollte nun gegen ein neues Fahrzeug ersetzt werden.

 

Anfang des Jahres 1991 wurde der Kamerad Dirk Struß als stellvertretender Ortsbrandmeister gewählt. Im weiteren Verlauf gab es einen Grund zum feiern: die Ortsfeuerwehr Wennigser Mark erhielt ihr erstes neues Feuerwehrfahrzeug, ein LF8 mit neuer Tragkraftspritze, einer sogenannten TS8/8 . Dieses Fahrzeug mit Pumpe wird auch heute aktuell noch von uns eingesetzt. Da das Fahrzeug deutlich seinen Zenit überschritten hat, ist in der Planung von der Gemeinde Wennigsen, ein neues Fahrzeug anzuschaffen, welches den heutigen Anforderungen auch gerecht wird und zukunftsfähig ist. 

 

1992 wurden voller Stolz die Einweihung des „neuen“ Feuerwehrhauses gefeiert. Der Anbau war nur durch den Einsatz der aktiven Kameraden möglich gewesen, die fast die gesamten Arbeiten in ihrer Freizeit durch Eigenleistung erbracht haben.

 

1997, nach 22 Dienstjahren, stellte sich der Kamerad Alfred Größ, der für den Großteil der Wennigser Märker Feuerwehrgeschichte verantwortlich ist, nicht mehr zur Wiederwahl als Ortsbrandmeister. Ihm folgten die Kameraden Dirk Struß als Ortsbrandmeister und Peter Schönfeldt als sein Stellvertreter. 2004 übernahm Renate Piel als erste Frau das Zepter und fungierte nun als Ortsbrandmeisterin. Ihr zur Seite stand Elke Struß als Stellvertreterin. Dieses erste Führungsduo war im Jahr 2004 eine Premiere in der Gemeindefeuerwehr sowie in der gesamten Region Hannover! 

 

 

In der Führungszeit von Renate Piel wurden zahlreiche Erneuerungen im und am Feuerwehrhaus, wie zum Beispiel ein neues Rolltor, die Pflasterung des Hofes und eine neue Heizung, in die Tat umgesetzt. Ferner wurde die Ausrüstung unserer Wehr ergänzt und modernisiert.

 

Nachdem Elke Struß den Co-Posten 2011 niederlegte, übernahm Silke Ommen das Amt.

 

Im Januar 2014 wurde der Kamerad Thorsten Schmedes zum Ortsbrandmeister gewählt. Ihm steht als seine Stellvertreterin Silke Ommen zur Seite.

 

Im Jahr 2017 wurden sich Gedanken gemacht, wie man das neu zu beschaffene Feuerwehrfahrzeug ins jetzige Feuerwehrhaus passt.

Dazu wurde die Feuerwehrunfallkasse zu einem Ortstermin eingeladen. Mit dem Fazit, dass das Gebäude dringend erweitert und umgebaut werden muss. 

 

Auf der Jahreshauptversammlung 2018 steht Silke Ommen zur Wiederwahl der Stellv. Ortsbrandmeisterin aus persönlichen Grünen nicht wieder zur Verfügung. Aus dem Kommando wird Holger Friedrichs als Nachfolger vorgeschlagen und einstimmig zum neuen Stellverteter von Thorsten Schmedes gewählt